Der Stamm

  Der Stamm "eXodus" wurde bereits 1991 gegründet. Zurzeit haben wir insgesamt ca. 90 Mitglieder und Leiter. Den Vorstand bilden derzeit: Andreas Schmitz und Timo Westermann.

Wöchentlich finden in allen Stufen 90 minütige Gruppestunden im kath. Pfarrheim St. Mariae statt. Jährlich machen wir ein Zeltlager an Pfinsten und machen am Jahresende eine Abschlussfahrt. Dazu kommen noch viele weitere Stammes- oder stufenspezifische Aktionen.

In allen Altersstufen wird den Kindern beigebracht, verantwortungsvoll mit gestellten Aufgaben und auch Problemen umzugehen und neue kreative Ideen einzubringen. Den Kindern und Jugendlichen wird gezeigt, wie man sich in der Gemeinde engagieren kann und wie man verantwortungsvoll miteinander umgeht. Mitbestimmung durch Kinder und Jugendliche ist uns hierbei sehr wichtig.
 

Stammesaufnäher

  Unser Stammesaufnäher wurde 2004 entworfen.
Er ist mittlerweile in der dritten Auflage erhältlich.

Im Mittelpunkt ist die Lilie unseres Dachverbandes, der DPSG.
Darin eingearbeitet ist eine Kothe, die unsere traditionellen Zelte darstellt.
Der äußere Ring steht für den RdP (Ring deutscher Pfadfinder) und enthält unseren Stammesnamen, sowie unseren Heimatort.

Abbildung zeigt die erste Auflage.
 

Stammessong

 

Dieses Lied entstand 2013 im Brexbachtal.
  Der Songtext:

eXodus mit dem roten "X",
weiße Zelte sind für uns nix
eXodus Du Spezialist,
trotz Chaos Du der Beste bist.
.... Du GEILE SAU!

Ob Pfadi, Juffi oder Wö,
Rover und Leiter sagen öfters "nö"
traurig sein das gibt es nicht,
Spaß haben ist unsre Pflicht

Refrain

Rölpsen, furtzen, kacken, kotzen,
darüber wird hier keiner motzen.
Wir nehmen jeden so wie er ist,
auch wenn er Ungezifer frisst.

Refrain

Lagerbauten, kokeln, toben,
Gemeinschaft steht bei uns ganz oben.
Erkennen tut man uns überall
und das auf jeden Fall.
 

Entstehungsgeschichte

  Im Jahr 1990 fing alles an: Bei einigen Erwachsenen unserer Gemeinde, darunter Katecheten der damals laufenden Firmkatechese, entstand der Gedanke, eine Pfadfindergruppe in Kaldauen aufzubauen und damit ein Angebot an den einen oder anderen der Firmlinge zu machen, den in der Firmvorbereitung eingeschlagenen Weg bei den Pfadfindern als „Rover“ weiterzugehen.
Die Erwachsenen, die sich mit diesem Gedanken beschäftigten, waren: Barbara Ansorge, Regine Damaschek, Benhard Frey, Ines Lange, Michael Laska, Wilhelm Neyer und Horst Wälting.

Aus den Firmlingen ging schließlich eine kleine Roverrunde hervor, bestehend aus Susanne Ansorge,
Stefanie Kulla, Gregor Schmitz
und Kai Lange. Diese Jugendlichen zusammen mit den Erwachsenen sind
die Pfadfinder „der ersten Stunde“ in Kaldauen. Sie entschlossen sich, einen Pfadfinderstamm zu gründen.

Am 1. Januar 1991 wurde der Stamm offiziell beim Bundesamt der DPSG als selbständige Siedlung angemeldet. Vorsitzender wurde Michael Laska.
Später gab sich der Stamm den Namen „Exodus“
 

Namensgebung

  "Exodus" ist ein Buch Mose, in dem er den Auszug aus Ägypten beschreibt. In Anlehnung an den alttestamentlichen Auszug (= Exodus) der Israeliten aus Ägypten in eine bessere Welt. So haben die Stammesgründer Exodus als „Aufbruch in die Zukunft“ interpretiert.

Die heutige schreibweise des Stammesnamens "eXodus" ist erst im Laufe der Zeit entstanden. Zu beginn schrieben wir uns "Exodus".
In einem Pfingstlager 10 Jahre nach der Gründung passierte es, dass beim gestalten eines Banners das "X" im Namen schlicht und ergreifend vergessen wurde und kurzerhand mit roter Farbe als Großbuchstabe dazwischen gemalt wurde.

Dies haben wir übernommen und es symbolisiert das Außergewöhnliche!
 

Teil des Bezirk Sieg

  Mehrere Stämme werden zu Bezirken zusammengefasst. Wir gehören dem Bezirk Sieg an. Er erstreckt sich über folgende Städte:

Niederkassel
Troisdorf
Sankt Augustin
Siegburg
Lohmar
Gummersbach

Eine genaue Auflistung aller Stämme findet ihr hier: Stämme im Bezirk
Näheres zum Bezirk findet ihr auf der Homepage: www.dpsg-sieg.de
 

Mitglied der DPSG

  Die Deutsche Pfadfinderschaft Sankt Georg bietet neben einer großen Anzahl an tollen Aktionen, Fördergeldern und einen Bezug zur Religion zusätzlich eine strukturierte Leiterausbildung mit vielen Methoden und Weiterbildungsmöglichkeiten.


Sankt Georg, der Patron der Pfadfinder, wurde als Namensgeber der DPSG ausgewählt, weil er den pfadfinderischen Geist, der schon Lord Baden Powell (Gründer der Pfadfinderbewegung) auszeichnete, vertrat. St. Georg handelte aktiv gegen das Unrecht und schöpfte Kraft aus seinem Vertrauen, das er Gott gegenüber hatte. Aktive Arbeit in der Gemeinde zeichnet auch die Georgspfadfinder aus.